Claudia Betzin

Die freisschaffende Künstlerin aus Bergisch Gladbach ist Preisträgerin des Ausschreibungs-Projektes " Der Mensch und die Krise", im Bereich Kunst und Kultur der Stadt Bergisch Gladbach.  Es handelt sich um eine frei im Raum schwebende Wandinstallation ( 250 cm x 250 cm) aus 30 Stoffbrettern; 3 x 10 Bretter, jeweils in einer reihe mit ca. 5cm Abstand, übereinander gehängt. In einzelnen Stoffbrettern werden von beiden Seiten mit einem Cutter unterschiedlich breite Linien hie´neingeschnitten, so dass die innenliegende Struktur sichtbar wird und teilweise auch Durchblicke entstehen. die sichtbaren Schnitte auf beiden Seiten der Wandinstallation sind die Gleichen; sie haben aber eine ganz andere Anordnung und so werden für den Betrachter in der Gesamtbetrachtung 2 völlig unterschiedliche Kompositionen sichtbar. Assoziationen von Leichtigkeit, Fragilität und Durchlässigkeit kommen auf. Physische Einschnitte, Abstand und doch ein Ganzes, Einzeln und doch im Zusammenhang, Ordnung, Unordnung, neuordnung, Themen und Fragen der momentanen Krise, die diese Arbeit aufnimmt und den Betrachter vielleicht auch zu neuen Sichtweisen führen kann (Text C.B.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Interesse an den u.a. Werken nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die in Bergisch Gladbach lebende Malerin Claudia Betzin hat an der GHS-Universität in Essen Kunst studiert und ist in dieser Ausstellung mit einer Auswahl von Druckgrafiken vertreten. Seit einigen Jahren widmet sich Claudia Betzin neben der Acrylmalerei, verstärkt dem Experimentieren mit der Siebdruck- und Holzschnitt-Technik. Sparsam gesetzte Linien und Linienfelder, die sich tief in die Farbhaut graben, so dass die darunter liegenden Farbschichten hervorbrechen, kehren in ihren Holzschnitt-Arbeiten in unterschiedlichen Variationen wieder und sind eine Art Erkennungsmerkmal von Claudia Betzin.

In den hier gezeigten Siebdrucken wird die Farbe als Lichtwert behandelt. Die Basis bilden eigene Fotos von Blasinstrumenten, die durch unterschiedliche Raster von sehr grob bis sehr fein, starke Vergrößerungen und extreme Ausschnitte verfremdet und abstrahiert werden.

 

 

 

 

 

Biografie

 

*1961 in Köln 

1983 - 1989 Kunststudium an der GHS-Universität Essen (Klasse Lszlo Lákner)

2008 Kulturpreis des Stadtverbands Kultur, Bergisch Gladbach: "Der Bopp" für das Projekt "Farbwechsel"

 

Einzelausstellungen ( Auswahl)

 

2017 "Druckgrafik", Kunstgalerie ART ROOM, Düsseldorf

2013/14 "auf Linie und Ton", Caritas Beratungsstelle, Bonn

2012 "GP-S", Kleine Rathausgalerie Odenthal

2010 "Tonspuren", Artgenossen, Lindlar

 

Gruppenausstellungen ( Auswahl)

 

2020/21 "Breaking the silence - die Stille durchbrechen", Galerie Musnadi-Weskamp

2016 "Parcours", Dakar

2015 "150 Jahre danach" - das Rhein-Album von Caspar Scheuren neu bearbeitet, Kreishaus, Bergisch Gladbach

2011 "wegwegweg" Installation, Kulturbahnhof, Overath

 

Bibliografie

 

2009 Katalog ">>enzwisch", Vitrine Paulin, cent lieux d'art, solre le chateaux, Text: Gilles Fournet

2007 Katalog "Intuition und Bestimmung", Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach, Texte: Karin Stempel, Wolfgang Vomm

2006 Katalog "Farbwechsel", Bergisch Gladbach, text: Petra Ölschlägel

2004 Katalog "Stuhlwerk", Bergisch Gladbach, Text: Petra Lange

 

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Galerie Musnadi-Weskamp
Mechernicher Str. 14
53947 Nettersheim

Telefon: 0151-14955506

E-Mail: ira.weskamp@t-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Galerie Musnadi-Weskamp